Ich interessiere mich für die Stenografie – An wen kann ich mich wenden?

Wenn Sie sich für die Stenografie (Kurzschrift) interessieren, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir setzen uns gerne mit Ihnen in Verbindung und geben Ihnen gerne weitere Auskünfte. KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen ...

Arbeitsgemeinschaft deutscher StenographieSysteme klein

Die Tagung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Stenographiesysteme e.V. am 3.10.2020 in Münster

Die ursprünglich für den 28.03.2020 geplante Tagung der Arbeitsgemeinschaft konnte bisher nicht stattfinden. Sie ist nunmehr geplant im Rahmen des Verbandstages des Stenografenverbandes Stolze-Schrey vom 2. bis 5.10.2020. Zum Verbandstag sind alle Schriftfreundinnen und Schriftfreunde herzlich eingeladen, es ist aber selbstverständlich auch möglich nur an der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft teilzunehmen.

Hier finden Sie das Programm

 

Es gibt noch ein paar Exemplare des letzten Krimis von Daniel Grob

«Feuer». Kassandra Schwarz kommt ziemlich ins Schwitzen.
Wie immer in Basis-Schrift und mit Genehmigung des Autors.

Zu bestellen für 12.– / Stk bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Sylvia Seeholzer, Seemattweg 33, 6403 Küssnacht. 

Eine Übersicht über die aktuellen Hefte / Stenolektüren bietet die folgende Website: https://stenolektuere.jimdosite.com/

 

 

Ein Aufruf vom Schweizerischen Idiotikon

SDS-Steno-Labor – Freiwilligenprojekt in der Mundartforschung

Sie können Steno lesen und haben Lust, Ihre Kompetenz mit uns zu teilen? Wir suchen Freiwillige, die uns helfen, die in Steno gehaltenen Originalnotizen für den Sprachatlas der deutschen Schweiz (SDS) zu transkribieren.
Der SDS dokumentiert in acht Bänden auf mehr als 1500 Sprachkarten die alemannischen Mundarten der deutschen Schweiz einschliesslich der Walserdialekte Norditaliens. Die Karten basieren auf direkten Erhebungen bei älteren Gewährspersonen, die in den Jahren 1939 bis 1958 durchgeführt worden sind. Sie bilden damit die Grundmundart aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ab.
Das Originalmaterial aus den Befragungen für den SDS ist eine wichtige Ressource für die schweizerdeutsche Dialektforschung, doch leider sind die darin enthaltenen Notizen für immer weniger Leute verständlich, da sie in Steno geschrieben sind. Mit einer Umschrift helfen Sie den Mundartforscherinnen und -forschern bei ihrer täglichen Arbeit und tragen dazu bei, das Material dauerhaft für die Nachwelt zu sichern.
Besuchen Sie https://sprachatlas.ch und helfen Sie mit bei der Steno-Transkription!

 Logo Idiotikon2

 

12. Berner Steno-Forum vom 22. Februar 2020

 Stenoforum

Trotz frühlingshaftem Wetter machten sich 25 Stenofans aus nah und fern auf den Weg nach Burgdorf, wo das traditionelle Berner Steno-Forum stattfand. Empfangen wurden alle Teilnehmende am liebevoll zubereiteten und reichhaltigen Znünibüffet.
Rosmarie Koller hatte wiederum einige Knacknüsse und schwierige Wörter vorbereitet, um die Systemsicherheit der geübten und weniger geübten Stenografinnen und Stenografen zu prüfen. In den verschiedenen Modulen unter der Leitung von Rosmarie Koller, Therese Ramseyer und Elisabeth Jacobi wurde in Deutsch und in Fremdsprachen fleissig trainiert und geübt, sodass alle für das Schöne- und Schnellschreiben am Nachmittag gut vorbereitet waren.
Ein grosses Dankeschön an alle, welche wiederum zum erfolgreichen Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Mehr in nächsten Stenograf

Edith Bisaz

Die Stenografiermaschine

Der Linguist Marcel Maci hat sich das Projekt einer eigentlichen «Stenografiermaschine» vorgenommen. Es hat zum Ziel, Langschrift in Kurzschrift umzusetzen, etwa in Stenografie des Systems Stolze / Schrey – und dies in verschiedenen Sprachen. Ein derartiges Vorhaben ist komplex und die stenografiekundigen Nutzer sind zur Mitarbeit aufgerufen. Es lohnt sich, die website vsteno.ch anzuschauen, wo im Menü Stenografie / Gedanken auch durchaus grundlegende Überlegungen dargestellt werden.